Lasertherapie

Die ausschlaggebende Entscheidung mit einem Therapielaser zu arbeiten war die Erfahrung an meinem eigenen, sehr schwer verletzten Pferd. Es handelte sich um eine große Wunde der Schulter, die leider über einen langen Zeitraum sekundär heilen musste. Der Einsatz des Therapielasers beschleunigte die Heilung auf für mich, ganz beeindruckende Weise. Daraufhin habe ich mich intensiv mit der Lasertherapie auseinandergesetzt. Inzwischen ist er für mich bei einer Großzahl von Behandlungsgebieten ein toller Helfer. Ich setze den Laser erfolgreich bei Sehnenverletzungen, Hauterkrankungen, zur Förderung der Wundheilung, gegen Schmerzen im Bewegungsapparat und statt Nadeln, als Akupunkturlaser ein.

Was  genau ist Lasertherapie?

Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation

Low Level Lasertherapie bedeutet Lichttherapie mit kaltem niederenergetischen Licht. Der extra für die Tiermedizin entwickelte Softlaser bewirkt eine schmerzdämpfende, entzündungshemmende, abschwellende, gewebeheilende und durchblutungsfördernde Wirkung.

Weiterhin beeinflusst der Laser positiv die Stoffwechselprozesse im Bereich des bestrahlten Gebietes und löst dadurch Selbstheilungsvorgänge aus. Dem Laserlicht wird eine harmonisierende Wirkung auf das bestrahlte Gewebe zugesprochen, die Zellmembranen werden stabilisiert, der Zellstoffwechsel wird angeregt und somit der Heilungsprozess deutlich gefördert.

Die Bestrahlung mit dem Laser erfolgt in einer ganz bestimmten, für die Zelle geeigneten Wellenlänge. Diese wird vom Therapeuten vorab bestimmt und eingestellt. So werden die Kraftwerke der Körperzelle (Mitochondrien) mit Energie versorgt und können den notwendigen Zellbrennstoff ATP (Adenosintriphosphat) produzieren, der die Regenerationskraft der Zellen steigert. Das bestrahlte Gewebe kann sich schneller erneuern, da der Prozess der Zellteilung beschleunigt wird. Der Impuls Diodenlaser erreicht auch tiefere Gewebeschichten mit einer Eindringtiefe bis zu ca. 15 cm.

Die Tiere genießen die Behandlung in der Regel, Nebenwirkungen sind bei fachgerechter Anwendung und Einhaltung der Sicherheitsregeln nicht bekannt.

Anwendungsmöglichkeiten

Entscheidend ist die Zufuhr an „Energie“ bei einer Laserbehandlung. Als Therapeutin entscheide ich mich welche Körperbereiche mehr Energie benötigen, oder ob ein Zuviel an Energie vorhanden ist. Hier muss natürlich das Gewebe „beruhigt“ werden. Als einfaches Beispiel sei hier die akute Entzündung mit Rötung, Schwellung, Schmerz genannt.

Laserbehandlungen sind generell auf Körperflächen sowie einzelnen Akupunkturpunkten möglich. In der Regel werden hierfür unterschiedliche Lasereinstellungen und Handstücke verwendet.


Die wichtigsten Einsatzgebiete der Lasertherapie

Haut / Schleimhaut

Wunden/Verletzungen /Verbesserung der Wundheilung nach Operationen

gestörte Wundheilung sowie schwierige Wunden, z.B. Riss- Stichverletzungen

Mauke, Erytheme, Ekzeme, Hotspots

Abszesse, Nekrosen, Dekubitus, Hämatome, Ulzera, Satteldruck

Akne, Verbrennungen, Ödeme, Lymphstau, Dermatosen, Herpes

 

Nerven

Bei Gewebeblockaden, Läsionen, Rupturen

Lähmungen, Paresen, Parästhesien,

Nervenentzündungen, Nervenschmerzen

 

Bewegungsapparat

Allgemeine Schmerzbehandlung

Verspannungen der Muskulatur, Gelenke

Faszienbehandlungen

Steigerung der Fitness und Leistungsfähigkeit

Arthrosen, Arthritis, Osteoporose

Wirbelsäulenerkrankungen

Knochenfrakturen, Sehnen- Bandverletzungen (akut und chronisch)

 

Allgemein

Zahnstörherde

Psychische -Psychosomatische Störungen,

TCM- Akupunktur

 

Für weitere Informationen zur Laserbehandlung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.